Ein- und Auszahlungen per Skrill (Moneybookers)

Viele Anleger, die sich für den Handel mit binären Optionen interessieren und noch keine Erfahrungen mit ähnlichen Brokern gesammelt haben, haben vor allem rund um die Ein- und Auszahlung von Geld eine ganze Reihe von Fragen. Wer zuvor schon einmal bei Forex-Brokern oder ähnlichen Anbietern gehandelt hat, kennt die Prozeduren in diesem Bereich und wird schnell feststellen, dass sich der Ablauf bei Brokern für binäre Optionen im Prinzip nicht unterscheidet. Neueinsteiger müssen hingegen zunächst einmal Vertrauen fassen, doch auch diese Gruppe findet sich in aller Regel schnell zurecht.

Hierzu ist jedoch die richtige Wahl des Brokers unerlässlich und hier bietet sich einer an der auf Einsteiger ganz besonderen Wert legt. IQOption ist ein solcher Broker bei dem man sogar mit nur 10€ starten kann. Niedriger geht es eigentlich nicht. Auch das übrige Angebot von IQOption ist stimmig und ideal für eine schnelle Ein- und Auszahlung mit Skrill. Klicken Sie einfach hier um direkt bei IQOption mit Skrill loszulegen!

Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein

Zunächst einmal bieten verschiedene Broker die Möglichkeit, binäre Optionen zunächst mit einem kostenlosen Demokonto zu handeln – IQOption bietet dies natürlich ebenfalls an. Dafür ist noch keine Einzahlung erforderlich, vielmehr kann man hier mit virtuellem “Spielgeld” Erfahrungen im Handel und in der Analyse sammeln, die später sehr hilfreich sein können. Hat man dann genug ausprobiert, kann man in den echten Handel einsteigen und muss dazu zunächst einmal Geld auf sein Trading-Konto transferieren.

Die meisten Broker bieten für die Einzahlung ebenso wie für die Auszahlung von Kapital mehrere unterschiedliche Optionen an. Während die Auszahlung allerdings oft nur per Kreditkarte oder per Überweisung auf das eigene Bankkonto möglich ist, um Betrügereien auszuschließen, können Einzahlungen meist auch noch auf andere Art und Weise erfolgen. Ein Anbieter, der bei vielen Brokern im Programm ist, ist das elektronische Zahlungssystem Skrill, das früher unter dem Namen Moneybookers bekannt war.

Schnittstelle zum Konto oder der Kreditkarte

Bereits im Jahr 2002 begann das Unternehmen, damals noch unter dem Namen Moneybookers, mit dem Angebot seiner Dienstleistungen, seit Februar 2003 ist die Firma sogar im Besitz einer E-Bank-Lizenz, die von der britischen Finanzaufsicht ausgestellt wurde. Damit war Moneybookers dazu berechtigt, elektronisches Geld auszugeben.

In den folgenden Jahren wuchs die Zahl der Kunden rasch an, heute nehmen weltweit mehr als 20 Millionen Menschen die Dienste von Skrill in Anspruch. Der neue Name wurde im Sommer 2012 eingeführt, das gesamte Transaktionsvolumen, das über Skrill abgewickelt wird, liegt heute bereits bei mehr als 1,5 Milliarden Euro.

Die Leistungen von Skrill lassen sich unter dem Oberbegriff E-Wallet (übersetzt etwa: elektronische Geldbörse) zusammenfassen. In der Funktionsweise unterscheidet sich Skrill dabei nicht von anderen Anbietern aus diesem Bereich, zum Beispiel dem Branchenführer Paypal. Als E-Wallet wird eine Schnittstelle bezeichnet, die zwischen dem Anbieter, an den man eine Zahlung übertragen möchte, und dem eigenen Konto liegt.

In der Praxis kann man sein Skrill-Konto mit dem Bankkonto oder der Kreditkarte verbinden. Um eine Einzahlung auf sein Trading-Konto vorzunehmen, muss man dann nur noch den Benutzernamen und das Passwort für das Skrill-Konto eingeben, eine umständliche Eingabe der Kreditkartendaten entfällt. Außerdem wird das eingezahlte Geld dem Konto genau wie bei der Zahlung mit Kreditkarte sofort gutgeschrieben.

Sicher zahlen kostet relativ hohe Gebühren

Der größte Vorteil einer Einzahlung mit Hilfe von Skrill ist, dass man auf diese Weise von hohen Sicherheitsstandards profitiert. Skrill ist lediglich die Schnittstelle zwischen der Zahlung und dem eigenen Konto oder der Kreditkarte, somit sind Betrügereien mit den Kartendaten praktisch ausgeschlossen. Gleichzeitig profitiert man von allen Vorteilen, die man mit einer Kreditkarte auch hat, da die Zahlung dem Konto sofort gutgeschrieben wird. Und wer besonders geschützt sein möchte, kann auch ein Guthaben auf sein Skrill-Konto überweisen, so dass anschließend keine Verbindung zwischen dem Konto und dem jeweiligen Broker besteht; die Einzahlung erfolgt maximal in Höhe des Skrill-Guthabens.

Verbreitet hat Skrill sich anfangs zunächst vor allem im Glücksspiel-Sektor. Fast jeder Betreiber von Online-Casinos oder Online-Poker hat bis heute die Einzahlung per Skrill im Angebot. Später wurde diese Zahlungsvariante dann von vielen Onlineshop-Betreibern übernommen – unter anderem auch Ebay. Nun bieten schon eine ganze Reihe von Brokern für binäre Optionen ebenfalls Einzahlungen auf diesem Wege an.